Archiv

Ankerlos...

Tag der deutschen Einheit soll das also heute sein...
Bin ja immernoch der Meinung, dieser Tag sollte direkt auf den Tag des Mauerfalls gelegt werden, aber nun gut. So hat man immerhin noch vor den Herbstferien einen freien Tag, der einen schonmal in die richtige Stimmung bringt.
Übrigens sitze ich nun an meinem PC. Er ist wieder gesund sozusagen und ich habe Speicherplatz ohne Ende... ok, sagen wir im Verhältniss zu meinen alten Festplatten.

Die letzten Tage waren an sich ganz entspannend. Ich habe das Gefühl meine Gebete wurden erhört... Ich hoffe ich werde demnächst einen kühlen Kopf bewahren. Oder ich fühle mich zur Zeit etwas stärker durch das eine oder andere Abkommen Wobei ich hier noch einmal einwenden möchte: ich sagte, ich möchte ein: "Antje, du bist toll!" hören :P Aber in Ordnung.

Sex ist unwichtig,
wichtig, gut, schlecht.
Ich vermiss dich.

Dass er ne Freundin hat verwirrt mich immernoch, ja ich gebs zu, ich bin sehr wohl auf der Suche nach jemandem, der mich ablenken kann. Vielleicht scheint er unsympathisch, jedoch finde ich ihn interessant. Vielleicht ist es das Schlagzeugerding, vielleicht dass er zum Teil ein Arsch ist. Oder die direkte Art... ich weiß es nicht.
Mich sollte niemand interessieren, der sich an einen ranschmeißt und am Ende eine Freundin hat. Auch wenn es so gut wie vorbei ist.
Sei denn ich schütze mich so selbst davor, mich auf jemanden einzulassen, indem ich mich für jemanden interessiere, der vergeben ist. Scheiß drauf... Ich möchte mich ablenken.

 
Ich suche zwei Hände, die es tragen können,
denen ich vertrauen kann,
es nicht zu erdrücken, es fallen zu lassen.
Es bricht aus meiner Brust,
möchte es verschenken.
Einen and'ren finden.


Warum empfinden sie so viel für mich? Ich kann es nicht tragen, nicht verstehen, noch möchte ich es wissen. Werde begehrt und doch kann ich nicht. Möchte fliehen, einen anderen Platz ersuchen. Möcht dich finden, möcht mich binden, möchte fliegen der Sonne entgegen.
Möchte frei sein, dein sein, sein sein, mein sein...

 
"Sag mir wie konnte das nur passieren,
dass ich die, die ich so lieb verlier.
Denn du bist jetzt einfach nicht mehr hier,
hier bei mir.
Schweigen is silber,
Reden ist gold."

(Rapsoul - Sag Du Liebst)


Kann nicht stehen, kann nicht leben. Versteh meine Gedanken nicht, versteh mich nicht. Kanns nicht lassen, es zu denken. Meine Welt steht Kopf, nicht wegen dir, wegen mir. Gibt sovieles, was ich sagen möcht. Kanns nicht lassen es zu denken, doch verhindern es zu sagen.
Kann nicht reden, nur schweigen prägt mein Dasein.
Möchte sagen, was ich fühle. Möchte mich verstehen, die Gedanken quälen. Lass meine Ängste im Dunkeln, spür sie, sind da und doch im Dunkeln. Möchte reden, dass ich nicht mehr kann. Es geht nicht um dich, nein um mich. Ich versteh mich nicht, kann mich nicht sehen. Mutter Theresa - Das war einmal. Ein Egoist prägt mich und ich kann es nicht tragen. Schlechtes Gewissen - ein unbekannter Begriff!
Möchte schreien, all meine Gedanken verwehen. Habe Angst vor mir selbst, möchte mit dir reden. Kann es nicht, noch bin ich fähig, es wem anderes zu sagen. Vermiss dich.
 

3.10.07 20:53, kommentieren

Dreamer is still dreaming...

Und ich kann es nicht lassen...
Habe meinen Nick wieder zurückgeändert. Dachte ich höre auf mit der Träumerei, aber ich kann es nicht lassen.
Schweife immerwieder mit den Gedanken ab, denk mir Szenen aus, was mir jetzt gefallen könnte.
Hatte letzte Englischstunde einen vollkommenen Tagtraum, hab nichts mitbekommen... vielleicht bin ich auch eingeschlafen... bin mir nicht sicher.
Vielleicht brauche ich diese Träume... in der O.S. habe ich angefangen mich hinzusetzen und mir einen Film auszudenken, einen habe ich über zwei Jahre immer weitergesponnen, wieder von vorne abgespielt, oder ein par Schritte nur verändert. Mittlerweile habe ich ein par Lieblinge gefunden.
Allesamt sind sie krank und wenn man es nicht besser wüsste, würde man sagen ich hätte ein Schaden und bin selbstmordgefährdet. Aber nein, ich mag nur den Gedanken einen Unfall zu erleben, aufzuwachen und alles ist gut... Es wird nicht so sein, doch es wär einfach. Ist es krank solche Gedanken seit der 5. Klasse zu haben?
Bin wohl ein emotionaler Waschlappen, es ist verrückt, wie ich mich alles mitnimmt. Und damit mein ich noch nicht mal Basti...
weiß einfach nicht, was zur Zeit mit mir los ist. Ich hab dreißigtausend Gedanken und Wünsche im Kopf und doch scheint mir alles so gleichgültig.

Stehe auf der Straße, Lichter leuchten, Autos fahren, sie verschwimmen im dunklen Lichtermeer der Stadt. Alles dreht und bewegt sich um mich herum, nur ich bleibe stehen. Unfähig mit zu laufen, schaue zu, wie sich alle entfernt und die Erde sich dreht. Ein runder Ball, man sieht nichts, außer einer stillstehenden Person, die leise dortsteht und alles beobachtet. Fühle mich gefesselt, an der Stelle, meine Füße aus Beton.
Verlasse die Welt, die ich nicht greifen kann. Lebe in 5 Jahren weiter, Pause wird eingeleutet. Ich hör die Glocken schon...

"Wohl dem, der gelernt hat, zu ertragen, was er nicht ändern kann,
und preiszugeben mit Würde, was er nicht retten kann."
(Schiller)

4.10.07 20:57, kommentieren

Geile Männer, geniales Konzert und der scheiß Alltag

Habe das Gefühl momentan startet eine Art Revolution in mir durch. Ich höre Musik, die ich sonst nie gehört oder gar runtergeladen hätte. Wobei ich sagen muss Timberlake und Timberland fand ich schon immer gut. Und eine Art Techno, auch kein Techno, ach keine Ahnung was das ist, aber es ist genial...

David Guetta - Love is gone

Gestern war wohl ein sehr ausgewogener Freitagabend. Erst mit dem Hampelmann und Nacht nach Bremerhaven zur Metalnight. War eigentlich nur da wegen den Apokalyptischen Reitern, aber muss sagen, die erste Band "I.M.U" war wirklich gut, und ich hab den Stick :D
Die Zweite war dann Mittelmäßig, in erster Linie weil der Bass viel zu laut war und somit alles außer Schlagzeug und ein wenig Gesang überönt hat. Schade daran war vorallem, dass der Gitarrist im Gegensatz zum Bass wirklich was drauf hat... Naja, was solls.
Kommen wir zum interessanten Teil des Abends...
Schon vor dem Konzert haben wir Bekanntschaft mit einer Gruppe aus OHZ gemacht. Und ich muss sagen: "Scheiße, sah der Kerl geil aus!"
Aber so ein hübscher Mann... Wow... Ok, zu jung und er konnte einfach nicht küssen. Jap.. küssen, das stellte sich dann als die Reiter als vorletzte Band gespielt haben, heraus. Aber das musste man ihm verzeihen, wenn man so gut aussieht... Hm...eine verdammt geile Sau.
Somit wurde das Reiterkonzert zu einer wahrlich heißen Angelegenheit, aber wirklich heiß. Naja, glaube ich führe das lieber nicht weiter aus...
Doch das Beste kommt noch... Die Reiter haben ihre letzte Zugabe gespielt, und die neue Band wollten wir drei eigentlich nicht mehr groß hören, also bin ich direkt nach dem Konzert zurück zu den anderen Beiden(ich stand übrigens bei allen Konzerten in der ersten Reihe :P) und hab den hübschen Mann einfach stehen gelassen, ich fiese Tante hab noch nicht mal "Tschüss" gesagt. Und wisst ihr was? Es ist noch ein viel geileres Gefühl so einen gutaussehenden Kerl einfach stehen zu lassen, als mit dem etwas anzufangen. Ok, hätte er küssen können, wäre er nicht um einiges jünger als ich und k.A... aber zu meiner Verteidigung: Nein, nicht dass er hübsch war. Wir haben ihn alle auf 21-23 geschätzt. Was ein Bart, lange Haare und schöne Arme alles ausrichten können...
Nun aber das fiese an der ganzen Geschichte: Der Kerl hat scheinbar eine Freundin. Ein kleines schlechtes Gewissen schleicht sich bei mir ein.. Hab das Gefühl ich hab momentan einen Magneten für vergebene Männer. Aber argh... nein nein, wobei ich glaube das war nicht das erste Mal, dass er etwas derartiges getan hat, für alles andere war er zu direkt und wusste genau, was er zu tun hat... Naja, aber ich kann nicht sagen, dass ich mich geweigert habe, allein weil ich ihn schon vorm Konzert gesehen habe und zu den anderen meinte, wie gut der doch aussähe... Ab und an bekomm ich eben doch noch das, was ich will. Ein gutes Gefühl muss ich sagen...

Nun gings wieder zurück, Swen haben wir nun in Bremerhaven gelassen, der noch was mit ein par Leuten unternehmen wollte. Nacht und ich sind dann zurück nach Bremen. Der Rückweg wurde dann durch meine Erzählungen über meine Beziehungen der letzten 5 Jahren gestaltet.
Kann ja schließlich nicht zulassen, dass Nacht am Steuer einschläft... Daraufhin erzählte er mir noch einmal von seinen Ex-Freundinnen und schon waren wir am Hauptbahnhof, wo ich ausstieg, um doch noch tanzen zu gehen. Der eigentliche Grund war allerdings nicht mehr da, und zwar Kira. War seit Ewigkeiten nicht mehr mit ihr weg und nun war sie da, aber ich zu spät...
Somit wurde der Abend etwas anders als erwartet, denn besoffene Piraten sind nervig. Das musste mal gesagt werden...
Dass du so immernoch ein Mädel abgegriffen hast ist mir ein Rätsel, aber nun gut, über die Sache hab ich wohl auch schon genug gemeckert, aber nochmals: Bist du blöd? Reiß dich zusammen, dein Gelaber dass wir keine Rücksicht nehmen müssen ist Quark, hoffe das weißt du mittlerweile. Ok, wir haben es verdient glücklich zu sein und wenn uns in den Arsch getreten wird, ist das auch scheiße. Aber du kannst deswegen nicht anderen Menschen wehtun wie es dir passt. Es ist nicht unser Recht, nur weil wir kaputt und labil sind anderen dasgleiche anzutun. Schließlich haben diese Menschen dir nichts getan...
Naja, was solls. Mach was du meinst, aber ich halt es nicht gerade für gut. Wenn du deine Spielchen wieder treibst glaub ich vorallem nicht mehr, dass ein neuer Mensch vor mir steht. Und das fänd ich traurig.

Später habe ich mich dann mit Niggi(ausgesprochen: Nicki) unterhalten, der mir seine Probleme und ich ihm meine Probleme erzählte. Das war wirklich nett muss man sagen... Und ich habe gelernt, dass man niemals mit Ex-Freunden zusammen ziehen soll und noch so einige andere Dinge, die ich nicht weiter ausführen möchte. Somit endete es darin, dass wir uns gegenseitig bedauerten und auf die unfaire Welt in der wir leben schimpften...

Daraufhin bin ich auch nach Hause gefahren, konnt mich nicht mehr konzentrieren und habe beschlossen mir einen "Nachdenk-Plan" zu überlegen, denn so geht es absolut nicht weiter. Niggi meint ich sei depressiv... Bin ich wahrscheinlich auch, sei denn man ist es nicht, sobald man es selbst sagt :D
Ok... es spricht zuvieles dafür um es zu leugnen.

Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass ich gestern einen Stick geschenkt bekommen hab? ... ja, ok.

Also ihr wollt meinen ultimativen Plan?

Nachdenken

  1. Wie soll ich mit Julia umgehen?
  2. Was erwarte ich wirklich von mir?
  3. Kann ich alles erreichen, wenn ich so weiter mach wie bisher?
  4. Was erwarte ich von anderen?
  5. Was erwarte ich vom anderen Geschlecht?
  6. Bin ich momentan die Person, die ich denke zu sein?
  7. Ist meine Moral mit den Dingen, die ich zur Zeit mache einverstanden?

Phase des Bewusstwerdens

  1. Mit Basti wird es nie wieder was!
  2. Ich bin nicht ich selbst! > Wie kann ich das ändern?
  3. Krampfhafte Ablenkung bringt nur über einen gewissen Zeitraum Spaß! > Bringt nichts!
  4. Anerkennung kann ich mir auch selbst geben!
  5. Nur weil ich verlassen wurde, bin ich kein ungewollter Mensch!
  6. Hoffnungen werden nur immer wieder zerstört!
  7. Ich kann auch ohne Partner glücklich sein!
  8. Sex ist (nicht) die Welt! > Der musste mal sein.

 

So denke, das wars. Denke, ich werd den bei Zeiten weiter ausführen und sobald ich etwas "erledigt" habe, wird es durchgestrichen und in einen neuen Eintrag eingefügt.

5 Kommentare 6.10.07 12:33, kommentieren

Heimweh...

Alles durcheinander... weiß mal wieder nicht, was ich mit mir anfangen soll.
Es ist fast eine Woche vergangen, einerseits ganz nett, andererseits vollkommen nutzlos und scheiße. Habe mit ihm geredet, eher gechattet... 1 1/2 Stunden... tat gut, denke ich. Ich konnte ungefähr mit ihm reden, nicht 100%ig so, wie ich es mir gewünscht hatte, aber fast...

 

Eingesperrtes Herz, eingesperrter Geist...
Gitterstäbe plagen meinen Sinn,
der in mir bebt.
Gefangen in mir selbst, versperre ich mir Wege...

 

Freitag ist der Geburtstag. Ich habe wahnsinnige Angst, auch wenn ich mit ihm geredet habe. Ich habe Angst, dass ich ihn sehe und innerlich zusammenbreche. Denk ich hab mich für die äußere Erscheinung genug unter Kontrolle, ich habe einfach Angst, dass ich feststelle, dass ich nichts im Geringsten überwunden habe. Wahrscheinlich werde ich dastehen und mir wünschen, dass er mich einfach in die Arme nimmt, das wird er aber nicht tun.
Ich möchte jemanden, der mich in die Arme nimmt,  ein wenig Nähe, Unterstützung... Ich denke er wird mich noch ncihtmal zur Begrüßung kurz in den Arm nehmen, ich weiß nicht, ob ich sagen soll, dass es besser so ist. Es würde allerdings beweisen, dass er meine Bedürfnisse nicht kennt. Er auch nach all den Monaten nicht versteht, dass ich oft einfach jemanden brauche, dem ich an sich vertraue und der mich in den Arm nimmt und mir einfach sagt: "Es wird alles wieder gut"
Das habe ich lang nicht mehr gehört, wahrscheinlich habe ich es auch oft überhört, vorallem da ich es bezweifle...

Gerade gehört, dass auf dem Geburtstag ca. 25 Leute sein werden... gut zum Verstecken, ich werde wieder nicht dazu kommen mich normal mit ihm zu unterhalten. Ist vielleicht auch gut, oder schlecht... ich weiß zur Zeit nichts mehr... ich will nach Hause.

Heimweh... Meine Nerven gehen malwieder mit mir durch...
Hating thoughts are in my head... Möchte nach Hause, weit weit weg. Das bestimmt mein zu Hause. Weg von Allem, ein ferner Planet am Ende des Universums. Da möcht ich sein, möchte leben nicht länger sterben.
"Es war so schön ein Mensch zu sein,
wir sind nicht tot, wir leben nur unter der Erde"
Mein Körper lebt und geht. Mein Geist stibt hinter der Vergitterung, lässt sich nicht sehen, möchte friedvoll schlafen. Kann nicht glauben, was ich seh. Alles scheint so unbekannt, so verkappt...

"You can't get enough,
under your skin
you can't get enough"

10.10.07 20:52, kommentieren

Ohne Liebe...

Reist du mit auf einen anderen Stern?
Wo wir beide uns nicht kennen,
Ohne Sehnsucht, ohne Schmerz,
Wir die Zeit verbringen.

Lassen uns die Zeitvertreiben,
Mit Gesang und Kunst die Liebe ächten.
Sex als Spiel, kein Gefühl, keine Tränen.

Würde alles geben, Zeit verdrehen,
bleibe stehen.

Lass uns gehen, nur wir beide ganz allein.
Wo wir uns nicht kennen. Ohne Schmerz und ohne Leid.
Werd dich kennen, werd dich spüren,
Ohne Willen dich verführen.

Lass mich treiben von der Lust,
Ohne Hoffnung scheint das Leben süß.

12.10.07 18:15, kommentieren

Wenn Kontrollfreaks die Kontrolle verlieren

Gelacht, geweint, gekotzt...
trifft es doch ganz gut.

Ich war tatsächlich auf diesem Geburtstag und er auch... und nun? Ich wünscht ich könnte mich ärgern, dass ich da war. Aber tu ich nicht, ich sitze einfach hier und fühl mich scheiße, zum Kotzen zu Mute... nicht, dass ich das nicht schon getan habe, zweimal. (Sorry und danke an den Piraten an dieser Stelle) Beim zweiten Mal hab ich angefangen zu heulen. Warum? Keine Ahnung, aber da ich mich schon auf der Party nicht unter Kontrolle hatte passte das doch ausgezeichnet. Ich habe zuviel für meinen Magen getrunken, auch wenn es nicht viel war... Ich war schnell ziemlich dicht und hatte meinen Spaß und diesmal auf ganz harmlose Weise, ich habe mit Swen getanzt und gelacht und viel zu viel geredet. So, dass er weiß, was ich dann und wann für welche Abkommen habe. Aber da gings mir noch gut, zwischenzeitig saß ich neben ihm, auf der sehr engen Couch. Aber es ging mir gut, so dass wir uns normal unterhalten haben (das war bevor ich so betrunken war). Und dann erzählte mir eine bekannte, dass er es scheinbar mitbekommen hat, als ich von dem besagten Abkommen berichtete. Daraufhin meinte er wohl: "Ich glaub ich geh jetzt besser".
Ab dem Moment hatte ich mich nciht mehr unter Kontrolle, konnte nicht mehr klar denken, der Alkohol tat seine Wirkung. Ich bin rausgegangen. Saß dort eine Weile, wusste nciht wie ich mich verhalten solle, was ich fühlen solle. Saß dort, mit Rock und Top... Kälte wurde zur Nebensache... ich ging auf Socken bis zur gegenüberliegenden Mauer, lehnte meine Stirn gegen den kalten Stein und fühlte eine Art Verbundenheit.
Nach einer Weile ging ich wieder rein und musste anfangen zu weinen, ich konnte mich nciht mehr unter Kontrolle halten, die Tränen nicht runterschlucken... Sie liefen die Wangen hinab und ich bekam nicht mehr viel von meiner Umgebung mit. Doch wusste ich, dass unter Anderen ein wildfremdes Mädchen neben mir saß und sich um mich kümmerte. Er im Gegensatz saß zwei Meter daneben und tat als wäre nichts.
Er weiß, wie es mir geht. Er weiß, dass ich kaputt bin. Er weiß, dass ich nicht mehr kann. Er weiß, dass es nicht nur um ihn geht. Er weiß so vieles und tut dennoch nichts...
Er hat es ignoriert... später fuhren wir alle zusammen zum Bahnhof, er auf meiner Karte... In dem Moment habe ich aufgehört zu weinen, konnte normal mit ihm reden. Und dann stieg ich aus, ging auf Toilette und wartete auf Timo. Während ich dort stand und wartete passierte es wieder... es begann mit ein par Tränen, die ich hätte unterdrücken können, aber es schien unwichtig, schließlich war ich allein. Und dann konnte ich sie nicht mehr unterdrücken, sie rollten aus mir heraus, ohne meinen Willen... konnte nicht aufhören und es schien mir so verrückt.
Habe mir wohl zuviel zugetraut...
Doch das paradoxeste passierte vor Kurzem. Swen rief mich an, er war auf einem Konzert wo er auch war. Ich fragte, ob er noch etwas gesagt hätte, sich nach mir erkundigt oder irgendwas... Er fragte was mit los gewesen sein, aber nicht wegen meiner Heulerei. Nein, weil er das Gefühl hatte ich würde es ernst meinen, was ich über seinen nicht mehr vorhandenen Bart gesagt habe.
Nun frage ich: Warum schein ich ihm egal zu sein, wenn ich weine, worum sich jeder Exfreund kümmern würde, wenn er die Person dennoch mag und gleichzeitig kümmert er sich drum, was ich über sein Äußeres denke, was meiner Meinung nach ihn kümmern kann, wenn er was von mir will. Er ist "ich"-bezogen und zusätzlich Eitel bis ins kleinste Detail, doch das ist kein Geheimnis, jeder der ihn ein wenig kennt merkt das...
Ich versteh es nicht, es macht mich fertig...

"I would live for you
and break my heart in two.
I would give for you
like only fools would do."
(Emigrate - Let Me Break)

Nun sitz ich wieder vorm PC. Es ist Samstagabend und ich schreibe Blog, wo ist mein Leben? Hab ich es verloren, verlegt an einem ferneren Platz?
Hasse es zu sein, hasse es zu lieben, hasse es nicht sterben zu können.

--------------------------
 
Habe beschlossen Julia wie eine ferne Bekannte zu behandeln. Ich kann denke ich keine Freundschaft mit ihr aufbauen... Wie auch, wenn sie es scheinbar so wenig kümmert, dass sie immernoch mit ihm ins Bett will? Ich könnte es nciht, da ich mich schmutzig und verlogen in dieser Situation sehen würde.  

13.10.07 22:41, kommentieren

Lass mich gehen...

Ich liebe ihn. Ich hab es so noch nie zu ihm gesagt. Er weiß es, doch hab ich es ihm nie gesagt… Ich würde es so gerne, doch wäre es falsch, ich würde ihn noch weiter von mir stoßen, es wäre wieder etwas, was meine Hoffnungen und alles wegspülen würde.
Ich habe Angst… Wenn ich an einen weiteren Tag ohne ihn denke, wird mir schlecht. Ich mag nicht, ich möchte nicht. Ich will einfach gehen… Lass mich gehen, du wärst derjenige, der mich am meisten verstehen würde, das weiß ich. Lasst mich gehen, lasst mich einen weiteren Ort suchen, einen Ort, an dem ich glücklich sein kann. Auch wenn ich nicht mehr bin, weiß ich, ich werde glücklicher sein… Mein Körper wird nur fehlen, doch wird es mich noch geben. Nur an einem anderen Ort. Werde sehen, werde hören, ohne atmen euch betrachten.
Und wieder schießen mir die Tränen i den Augen, die ich nicht verhindern kann.
Der Schmerz so unendlich groß. Die Lasten, die ich nicht mehr tragen kann und will.

14.10.07 23:21, kommentieren