Segel setzen...

Meint er ich möchte es hören? "Ich muss etwas überwinden"... es ist klar wovon er spricht, warum sagt er es? Glaubt er tatsächlich es würde mich interessieren, welche Abfuhr er überwinden muss?
Er möchte mit mir reden, wahrscheinlich sich persönlich entschuldigen. Doch habe ich keine Lust mir das anzuhören, mir denken, dass wir irgendwann wieder miteinander klarkommen und er sich dann doch wieder einen Dreck drum kümmert. So war es schon immer...
Meine Vermutung hat sich somit bestätigt, dass er auf einmal den Geistesblitz bekommen hat, weil ein Mädel nicht an ihm interessiert ist und es ihm somit dreckig geht. Ansonsten wär es ihm nach wie vor egal, wie es mir geht. Und genau das sehe ich nicht ein. Vorallem, wenn er meint ich würde ihn trösten, ihm sagen, dass bestimmt eine andere kommen wird, oder was auch immer er erwartet.

Momentan komm ich sehr gut ohne ihn zurecht. Ich habe noch zu große Gefühle für ihn und gleichzeitig brauche ich ihn nicht mehr.
Im Allgemeinen scheint alles relativ gut zu laufen. Ich halte Ausschau nach jemandem, der zu mir passt, reif genug ist und in keiner Paradieswelt lebt oder so tut als wäre es eine. Und doch habe ich Angst wieder in ein Loch zu fallen, wenn ich ihm sagen werde, dass ich nicht mit ihm klarkommen möchte, dass er mir zu sehr wehgetan hat, um es (schon jetzt) verzeihen zu können. Ich fühle mich seit Kamerun unglaublich stark und ich habe Angst, dass ich wieder zurückfallen könnte, wenn ich ihn sehe. Möchte nicht so enden wie das letzte Mal. Möchte Stärke beweisen, meine Wut hinauslassen und sagen was ich denke.
Nun denn... wird schon.

Zur Zeit fehlt mir ein entscheidener Faktor: Zeit!
Wir haben zwei Kameruner sozusagen mitgenommen, sie werden hier zwei  Wochenlang Deutschland kennenlernen, dasgleiche wie bei uns nur eben andersherum. Und wir sollen natürlich möglichst oft dabei sein. Nun kommt also zum allgemeinen Terminplan noch einer dazu. Zusätzlich hat auch noch mein Großvater Geburtstag und die Klausurenphase fängt nächste Woche wieder an. Ich will nicht jammern und wahrscheinlich ist es gut ein wenig Stress zu haben, aber dennoch gibt es sovieles was ich machen möchte und muss, wofür ich so keine Zeit finde. Wäre dort zu allererst das Geschichtsreferat, was ich mit Swen und Tim vorbereiten muss.
Als nächstes kommen einige Menschen, mit denen ich mich treffen möchte und mit Medi usw. Party machen war auch nochmal geplant und meine Schwester möchte mit drei Freunden und mir kiffen, was mit Sicherheit urkomisch wird. Zwei dabei die Mitte zwanzig sind und es noch nie getan haben.

Doch was mach ich mit meinem allgemeinen Gefühlswirrwarr? Kann zur Zeit nichts einschätzen, weiß nicht, was ich von Allem und Nichts halten soll und doch weiß ich genau, was ich möchte. Glücklich sein zum Beispiel.

-----------------------

Möchte schreien, weinen, lieben, lachen.
Leben leben, Bäuche halten.
Keine Luft vor Lachen bekommen und mich glücklich schätzen.
Möchte noch an gestern denken,
wenn ich im Morgen träume.

Möchte lächeln, wenn ein Auge meins erblickt.
Möchte an dich denken, möchte wissen wer du bist.
Möchte Lippen spitzen, deinen Mund berühren.

Möchte sagen, was ich denke.
Möchte nicht auf Fragen warten.
Möchte ich sein, keinen Normen gleichen.
Möchte ohne Regeln die Welt anschauen.
Möchte Siege ohne Verlierer und ein neues System.

Möchte leben und im Frieden sterben.

13.11.07 23:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen